Staatliche Förderung Lastenräder

Möchtest du ein Angebot für den Förderantrag für ein Babboe Lastenrad anfragen?  

Die Formulare zur Förderung des Absatzes von elektronisch betriebenen Fahrzeugen können Sie von uns erhalten.
Diese Unterlagen können Sie bei Ihrer Stadt einreichen.

Gerne unter info@beosport.de oder Tel.: 02 09 / 94 77 08 10


Fördergegenstand: elektrisches Lastenfahrrad

  

1. Wer kann einen Antrag auf Förderung stellen?

a)    Städte, Gemeinden, Kreise oder Zusammenschlüsse von Kommunen aus Nordrhein-Westfalen oder kommunale Betriebe, sofern diese nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben,

b)    sonstige juristische Personen, Gewerbetreibende

  

2. Was wird gefördert?

Elektrische Lastenfahrräder in der Grundausstattung nebst einem fest verbauten Transportaufbau.

Die Förderung erfolgt über eine Anteilfinanzierung.

  

3. Wie viel Förderung gibt es?

Befristet bis zum 30. November 2020 gelten folgende erhöhte Fördersätze:

zu 1. a) 70 Prozent der Anschaffungskosten, maximal 6.200 Euro

zu 1. b) 40 Prozent der Anschaffungskosten, maximal 3.500 Euro

 

4. Unter welchen Voraussetzungen wird gefördert? Was sind die Kriterien?

Gefördert wird der Kauf von fabrikneuen elektrisch betriebenen Lastenfahrrädern, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Nutzlast von mindestens 70 Kilogramm ohne Fahrer und
  • verlängerter Radstand oder
  • Transportmöglichkeiten, die unlösbar mit dem Fahrrad verbunden sind

   

5. Wie läuft das Förderverfahren ab?

  1. Kostenvoranschlag beziehungsweise Angebot einholen.
  2. Online-Antragsformular ausfüllen und Kostenvoranschlag beziehungsweise Angebot hochladen. Über den Button „PIN-Code anfordern“ wird an die angegebene E-Mail-Adresse ein PIN-Code versandt. Jeder PIN-Code wird einem Formular zugeordnet und muss innerhalb von 30 Minuten eingegeben werden. Anschließend sind die „wahrheitsgemäßen Angaben“ zu bestätigen. Danach wird eine E-Mail zur Bestätigung versandt.
  3. Nach positiver Prüfung des Antrages erhalten Sie den Zuwendungsbescheid. Sie können nun die Maßnahme beauftragen.
  4. Nach Durchführung der Maßnahme kann wie im Zuwendungsbescheid beschrieben die Zuwendung abgerufen werden.
  5. Nach positiver Prüfung des Auszahlungsantrages wird die Zuwendung überwiesen.

   

6. Wann kann ein Förderantrag gestellt werden?

Ein Antrag kann jederzeit gestellt werden. Die Richtlinie tritt mit Wirkung vom 31. Dezember 2025 außer Kraft.

Es wird darauf hingewiesen, dass mit der Maßnahme erst begonnen werden darf, wenn über den Förderantrag entschieden ist. Der Antrag sollte daher rechtzeitig gestellt werden.

 

7. Wo kann der Antrag eingereicht werden?

Die Antragstellung ist über BeoSport Frau Kenke möglich.

 



Elektromobilität NRW

Ab Oktober 2018 unterstützt das Land NRW den Kauf von Elektrolastenrädern. Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen können nun einen wichtigen Beitrag zur Minderung von Schadstoffemissionen in den Städten leisten. Die Förderung gilt allerdings nur in Städten, die von NO2-Grenzwertüberschreitungen betroffen sind.  In NRW betrifft dies die folgende Städte: Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dinslaken, Dortmund, Düren, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hagen, Herne, Hürth, Köln, Leverkusen, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Neuss, Oberhausen, Overath, Paderborn, Schwerte, Siegen, Solingen, Witten, Wuppertal 
Übersicht NO2-Grenzwertüberschreitungen
 

Förderung für E-Lastenfahrräder in NRW

  • Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen
  • Förderhöhe Privatpersonen: bis zu 30 % des Kaufpreises (max. 1.000 €)
  • Förderhöhe Unternehmen: bis zu 30 % des Kaufpreises (max. 2.100 €)
  • Förderhöhe Kommunen: bis zu 60 % des Kaufpreises (max. 4.200 €)
Quelle: elektromobilitaet.nrw.de

 

Förderverfahren Elektromobilität NRW | Checkliste

  • 1. Wohnsitz/Firmensitz in Städten, mit NO2-Grenzwertüberschreitungen
  • Antragstellung in elektronischer Form bei Bezirksregierung Arnsberg
  • Angebot mit Anschaffungskosten Lastenrad dem Antrag hinzufügen
  • Erhalt Bestätigung über erfolgreiche Unterlagenübermittlung mit Registriernummer
 


Elektronische Formulare Förderung Lastenfahrrad NRW

Antragsformular Elektro-Lastenräder


Ansprechpartner/innen

NRW direkt
Telefon 0211 - 837-1001
E-Mail progres.emob@bra.nrw.de
Quelle: Bezirksregierung Arnsberg
Babboe übernimmt keine Verantwortung für Vollständigkeit und Abweichungen.
 


Downloads NRW Förderprogramme

Förderrichtlinie
Übersicht Förderprograme Grenzwertueberschreitungen-Stand-30.5.2018
Wichtigter-Hinweis-Vorzeitiger-Massnahmebeginn
Quelle: Bezirksregierung Arnsberg
 


Lastenrad Angebot für NRW Förderprogramme

Für Ankäufe im Rahmen des Förderprogramms kannst du dir hier ein Angebot zusenden lassen, welches du dann dem Förderantrag hinzufügen kannst.  
 

Förderung Lastenräder Deutschland

Einige Städte und Bundesländer fördern unabhängig voneinander den Ankauf von (elektrischen) Lastenrädern für Personen- oder Warentransport. Alle Babboe Lastenräder sind geeignet für 80 oder 100 kg Zuladung. Die Bundesweite Förderung von Schwerlastenrädern gilt nicht für Babboe Lastenräder.
 

Möchtest du ein Angebot für den Förderantrag für ein Babboe Lastenrad anfragen?  

Die Formulare für einen staatlichen Umweltbonus und zur Förderung des Absatzes von elektronisch betriebenen Fahrzeugen können Sie von uns erhalten.

Gerne unter info@babboe.shop oder Tel.: 02 09 / 94 77 08 10
 

Baden-Württemberg

Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts, gemeinnützige OrganisationenFörderlinie "E-Lastenräder" ab 1.9.2018 wieder geöffnet

Nordrhein-Westfalen

bis zu 30 % des Kaufpreises (max. 1.000 €)
bis zu 30 % des Kaufpreises (max. 2.100 €)
bis zu 60 % des Kaufpreises (max. 4.200 €)

Bamberg (Landkreis)

Privatpersonen max. 300 €

Bamberg (Stadt)

Unternehmen, Freiberufler, Vereine, Körperschaften des öffentlichen Rechts max. 500 ohne E, max. 1000 € mit E

Berlin

Privatpersonen und für gewerbliche NutzerInnen, Freiberufler max. 500 ohne E, max. 1000€ mit E

Dachau

Privatpersonen und gewerbliche NutzerInnen max. 500 € ohne E, max. 1000 € mit E

Darmstadt

ENTEGA Ökostrom-Kunden 250 € mit E

Landkreis Grafschaft Bentheim

Gewerbliche NutzerInnen 500 €

Region Hannover

Firmen, Freiberufler, Genossenschaften, Stiftungen, Vereine max. 500 € ohne E, max. 1000 € mit E (Budget Neuauflage 25.000 €)

Heidelberg

Privatpersonen max. 500 € mit E, max. 300 € ohne E

Limburg

Privatpersonen und gewerbliche NutzerInnen 600 € (zusätzlich 100 bzw. 500 € Abwrackprämie für Kfz)

München

Privatpersonen, Unternehmen, gemeinnützige Org. max. 1.000 € (zusätzlich 1000 € Abwrackprämie für Kfz)

Passau

Gewerbliche NutzerInnen 400 €

Regensburg

Privatpersonen und gewerbliche NutzerInnenmax. 400 € ohne E, max. 1.000 € mit E

Saarland

Gebietskörperschaften, kommunale Unternehmen max. 1.500 €

Sonthofen

Privatpersonen und gewerbliche NutzerInnenmax. 400 ohne E, max. 800 mit E
Jahresbudget für 2018 bereits erschöpft

Wir bemühen uns die Übersicht komplett und aktuell darzustellen, nehmen aber keine Verantwortung für Abweichungen.